Darmkrebs sieht man Ihnen nicht an.

Eine regelmäßige Vorsorgeuntersuchung

kann Leben retten!

Folgende Dokumente stehen zum Download bereit:

Darmkrebs Flyerhttp://www.ultimed.org/darmkrebsvorsorge/Presse/Darmkrebs-FOB-Flyer_web.pdf
FOB Heimtest Gebrauchsanleitunghttp://www.ultimed.org/darmkrebsvorsorge/Presse/010H100_GBA_FOB_Hometest_DE+IT+GB_O.pdf
Studie der Universität 
Heidelberghttp://www.ultimed.org/darmkrebsvorsorge/Presse/Heidelberg_Study_Annals_FOBTsmarked_erlaeuterung.pdf
FOB Advanced+
Gebrauchsanleitunghttp://www.ultimed.org/darmkrebsvorsorge/Presse/010A210-20_FOB_Kassette_DE_I.pdf

Forschung und Entwicklung

Telefon: +49 (0)4102-800 90

Fax: +49 (0)4102-500 82

E-mail: info@ultimed.org

Adresse:

ulti med Products (Deutschland) GmbH

Reeshoop 1

22926 Ahrensburg, Germany

Postfach 1814, 22908 Ahrensburg

http://shop.selfscreen.de/de/Produkte/FOB-Darmkrebsvorsorge-Schnelltest
Direkt im SelfScreen
Online Shop bestellen!http://shop.selfscreen.de/de/Produkte/FOB-Darmkrebsvorsorge-Schnelltest

FOB Advanced +




FOB Heimtest

In jeder Apotheke erhältlich mit der PZN-10038765

// Darmkrebs – ein tückischer Tumor

Über 70 000 Menschen erkranken derzeit in Deutschland pro Jahr an Darmkrebs.


Der medizinische Fachbegriff lautet: Kolorektales Karzinom


Er bezeichnet bösartige Tumoren des Grimmdarms (Kolon) und des Mastdarms (Rektum), die zusammen den Dickdarm bilden.


Während die Zahl der Neuerkrankungen in den letzten Jahren stieg, ist die Sterberate gesunken. Das liegt daran, dass sich die Behandlungsmöglichkeiten verbessert haben und die Früherkennungsprogramme wesentlich ausgebaut wurden!


Trotz aller Fortschritte starben 2010 rund 27 000 Menschen an Darmkrebs, der damit in der Liste der krebsbedingten Todesursachen bei beiden Geschlechtern auf Rang zwei steht.


Leider wird die Erkrankung oft erst im fortgeschrittenen Stadium festgestellt, was die Überlebensaussichten wesentlich verschlechtert!


Je früher Darmkrebs entdeckt und behandelt wird, desto größer sind die Heilungschancen!

Quelle: RKI, Zentrum für Krebsregisterdaten



// Risikofaktoren


Familiäres, genetisches Risiko:

Bei etwa 30 Prozent aller Darmkrebsfälle liegt ein familiäres Risiko zu Grunde.


Alter:

Die Häufigkeit von Darmkrebs nimmt im Alter zu - die Vorstufen können jedoch schon 10-15 Jahre vorher entstehen und bei rechtzeitgem Befund erfolgreich behandelt werden.


Entzündliche Darmerkrankungen:

Chronische, entzündliche Darmerkrankungen erhöhen das Darmkrebsrisiko


Ernährung und Lebensstil:

Viel Fett und rotes Fleisch, zu wenig Ballaststoffe, Obst und Gemüse, sowie Rauchen und Bewegungsmangel sind Faktoren, die das Darmkrebsrisiko erhöhen.


Darmpolypen:

Wurden bei einem Patienten bereits in der Vergangenheit Darmpolypen diagnostiziert, ist das Risiko erneut Polypen zu entwickeln stark erhöht.


Diabetes Typ 2:

Patienten mit diagnostizierter Diabetes Typ 2 haben ein dreifach höheres Risiko an Darmkrebs zu erkranken.




// Vorsorge


Eine regelmäßige Vorsorge schafft Gewissheit und sollte jährlich durchgeführt werden - ab dem 55. Lebensjahr wird eine halbjährliche Vorsorge empfohlen.


Das erste Mittel der Wahl für die effiziente Darmkrebs Vorsorge sind immunologische Schnellteste, die verborgenes Blut im Stuhl nachweisen können.


Verborgenes Blut im Stuhl ist ein ernst zu nehmendes Warnzeichen da die Ursache hierfür bösartige Darmpolypen sein können.


Ein positiver Test muss nicht zwingend die Diagnose „Darmkrebs“ bedeuten, aber eine weitergehende Vorsorgeuntersuchung wie z.B. eine Darmspiegelung ist bei nachgewiesenem Blut im Stuhl unbedingt erforderlich und kann eine gesicherte Diagnose liefern.


Viele Betriebe unterstützen die Darmkrebsvorsorge ihrer Angestellten, sprechen Sie daher unbedingt mit Ihrem Betriebsarzt.


Sie können aber auch selbst die Initiative ergreifen und mit unserem zuverlässigen FOB-Heimtest Ihre persönliche Vorsorge durchführen.


Der FOB-Heimtest ist identisch mit dem FOB-Advanced+ Test, der zum Nachweis von okkultem Blut (verborgenes Blut) im Stuhl weltweit von Ärzten und Fachpersonal eingesetzt wird.


(Eine Studie der Universität Heidelberg zur Zuverlässigkeit und Genauigkeit, können Sie auf www.darmkrebsvorsorgetest.de einsehen)


Der FOB-Heimtest wurde für die Anwendung durch Privatpersonen mit einer ausführlichen und leicht verständlichen Gebrauchsanleitung aufgewertet.


Der Test ist somit vom TÜV SÜD mit der Kennzeichnung CE0123 zum Verkauf an Privatpersonen zugelassen.
































// Fakten über Darmkrebs - die „stille“ Krankheit


  1. Darmkrebs kann jeden treffen, auch jüngere Menschen.


  1. Darmkrebs hat sehr gute Heilungschancen, wenn er rechtzeitig erkannt wird.


  1. Ein rechtzeitiges Erkennen setzt eine regelmäßige Vorsorge voraus.


  1. Das Mittel der Wahl sind immunologische Schnellteste, die verborgene Blutmengen in einer Stuhlprobe erkennen können.


  1. Verborgenes Blut im Stuhl kann ein Anzeichen für Darmpolypen sein diese können bei kleinen Verletzungen bluten.


  1. Ein positiver Test bedeutet noch nicht die Diagnose „Darmkrebs“, sondern ist ein Warnzeichen und sollte dringend ärztlich untersucht werden z.B. mit einer Darmspiegelung.


  1. Ein negativer Test bedeutet wiederum nicht, dass kein Darmkrebs vorliegt, sondern nur dass aktuell kein verstecktes Blut festgestellt werden konnte.


  1. Daher ist es erforderlich eine regelmäßige Vorsorge zu betreiben.


  1. Mit unserem Heimtest können Sie die Testintervalle verkürzen und somit die Genauigkeit und Effizienz der Screeningmethode erhöhen.


  1. Da Darmkrebs sich langsam entwickelt und bei früher Erkennung gut heilbar ist, ist eine rechtzeitige und regelmäßige Vorsorgeuntersuchung wichtiger denn je.


  1. Besprechen Sie Ihre persönliche Darmkrebsvorsorge unbedingt auch mit Ihrem Arzt oder Ihrer Krankenkasse. Die Kosten werden im Allgemeinen übernommen.


  1. Einige Krankenkassen bieten sogar Bonusleistungen bei regelmäßiger Vorsorge.


  1. Ab dem 55. Lebenjahr können gesetzlich Versicherte eine kostenlose Darmspiegelung durchführen lassen, nach 10 Jahren dann eine zweite.


  1. Die Kombination dieser Vorsorge mit einem halbjährlichen Stuhltest, kann Ihr Darmkrebsrisiko erheblich verringern.




// Unser Service für Sie


Lange Haltbarkeit

ulti med Produkte sind ab Produktionsdatum mindestens 24 Monate haltbar.

Der Testkit kann bei Raumtemperatur bis zu +30°C lagern


Hohe Zuverlässigkeit

Die ulti med Schnellteste sind äußerst zuverlässig. Unsere Qualitätskontrolle unterliegt den Richtlinien der ISO 13485:2003


Kompetente Beratung

Für Fragen, unsere Produkte betreffend, steht Ihnen unser Team gerne zur Verfügung.

Trotz unserer langjährigen Erfahrung können spezielle Fragen in Bezug auf Wechselwirkungen mit Arzneimitteln jedoch nicht in jedem Fall am Telefon beantwortet werden.

In diesem Fall stellen Sie Ihre Fragen bitte per Fax oder E-Mail.

Für gewöhnlich erhalten Sie innerhalb von 3 Arbeitstagen unsere Stellungnahme.


Qualität

ulti med erfüllt nicht nur die Vorschriften seines Qualitätssicherungssystems gemäß DIN EN ISO 13485:2003, sondern übertrifft sogar die strengen Standards, insbesondere beim umfangreichen Qualitätsmanagement.


Weitere Informationen

Sie finden alle Informationen zu unseren Produkten auf unserer Webseite unter www.ultimed.org.

// Der Schnelltest


Der immunologische Schnelltest ist das Mittel der Wahl um verborgenes Blut im Stuhl nachzuweisen.

(Fecal Occult Blood)






Das Probenstäbchen mit der Stuhlprobe wird in das Stuhlprobenentnahmeröhrchen geschraubt und dann zusammen mit der Transferflüssigkeit in die Testkassette appliziert.


Das Ergebnis ist in minutenschnelle auswertbar.